Fixe vs. provisionsbasierte Influencer Vergütung - Ist das eine besser als das andere?


Seit Anbeginn der Zivilisation haben die Menschen ihr Bestes getan, um voranzukommen. Wir entdeckten das Feuer und stellten fest, dass wir keinen rohen Truthahn essen mussten. Wir bemerkten die Veränderungen in unseren Tagen und nannten es Zeit. Einstein entdeckte die Relativitätstheorie, und sie revolutionierte unser Verständnis der Physik. Wir sahen der Not ins Gesicht und fanden einen Weg, mit ihr zu arbeiten. Von Hungersnöten bis zu katastrophalen Explosionen, durch Kriege und Krankheiten - das beständigste Thema während der Zeit, in der Menschen auf der Erde waren, war in jeder Situation etwas Gutes zu sehen. Und wir haben nie damit aufgehört. Und dasselbe geschah, als wir das World Wide Web einführten.

Während wir uns auf das neue goldene Zeitalter der Technologie zubewegen, scheinen die Möglichkeiten endlos zu sein, besonders wenn wir über das Internet und unsere Beziehung zum Internet sprechen. Das Internet beeinflusst unseren Entscheidungsprozess schon seit geraumer Zeit. Früher waren die Werbung im Fernsehen die einflussreichsten Konstanten unseres Lebens. Bald darauf nahmen diese Werbespots ein neuen Platz ein, und jetzt leben sie alle auf unseren Telefonen und Desktop-Bildschirmen.

Das ist richtig - wir sprechen hier von Influencer Marketing.

Die Psychologie hinter Influencer Marketing besteht darin, dass wenn jemand, zu dem wir aufschauen, um für ein Produkt zu werben, unser Wunsch, dieses Produkt zu kaufen, in die Höhe schießt.

Menschen sind darauf programmiert, glänzende Dinge zu wollen, die andere Menschen haben, und das zusätzliche Merkmal unseres Idols, das für ein Produkt wirbt, ist das Sahnehäubchen, von dem die Marken nicht wussten, dass sie es brauchen würden.

Da immer mehr Marken ihr Geschäft online abwickeln, erschließen sich viele aufstrebende Influencer den Markt.

Während die meisten Influencer wild entschlossen sind, mit subtiler Werbung Geld zu verdienen, kann man leicht das Ziel aus den Augen verlieren. Einige werden übermütig, wenn es um ihre Plattform und die Zahl ihrer Follower geht.

Einige wollen mehr Geld, andere wollen im Voraus bezahlt werden und so weiter. Dies sind jedoch nur einige Formen von Herausforderungen, mit denen viele Geschäftspartnerschaften konfrontiert sind.

Nichtsdestotrotz ist die gleichbleibende Konstante, dass die Influencer menschlich sind, und wenn wir lernen, was du von ihrer Arbeit erwartest, ist ein gegenseitiges Verständnis nicht allzu weit entfernt.


Fixe vs. provisionsbasierte Vergütung - was ist besser?

Unternehmen haben mehrere Marketingkampagnen für ihre Produkte ausgearbeitet, und oft ist es schwierig, alle Details herauszuarbeiten. Eines dieser Details ist die Frage, ob ihre Vergütung fix oder leistungsorientiert sein sollte.

Werfen wir einen Blick auf die Vor- und Nachteile der festen und der leistungsabhängigen Vergütung von Influencern.

Bei der Entwicklung unserer neu eingeführten, leistungsabhängigen Influencer Vergütung standen auch wir vor den gleichen Herausforderungen wie die meisten Marken. Wir haben uns jedoch gefragt: Was wollen unsere Influencer? Ist unsere Kampagne vielversprechend genug? Passt der Kanal der Influencer gut dazu? Was ist besser: feste Vergütung oder erfolgsabhängige Vergütung?

Für die Influencer ist eine feste Vergütungssumme wie ein Sicherheitsnetz, das ihre Bezahlung sicherstellt, auch wenn ihre Promotion nicht gut läuft. Für Marken bedeutet es jedoch, dass ein bestimmter Geldbetrag aus ihren Werbekosten herausfließt, unabhängig davon, ob der Influencer sein Ziel erreicht oder nicht.

Aus diesem Grund ist es für Marken weniger wahrscheinlich, sich für eine feste Vergütung zu entscheiden. Zudem schützt eine leistungsabhängige Vergütung ihr Kapital. Sie wollen für das bezahlen, was sie erhalten. Fair, nicht wahr?

Nichtsdestotrotz fungieren Influencer als Brücke zwischen deinem Produkt und deinem potenziellen Kundenstamm. Daher ist es ebenso wichtig, herauszufinden, wonach du suchst.

Eine beträchtliche Anzahl von Influencern sucht nach einer festen Vergütung als Gegenleistung für die Förderung deiner Produkts. Warum? Aus einem einfachen Grund: Sie wollen für ihre Bemühungen bezahlt werden.

Ein Influencer zu sein, bringt die Herausforderung mit sich, ein außergewöhnlicher Content-Ersteller zu sein, und das erfordert eine Menge Aufwand. Es bedeutet, Fotos und Videos zu erstellen und Zeit für deren Bearbeitung zu investieren.


Warum lehnen Influencer eine leistungsbasierte Vergütung ab?

Viele Aspekte im Zusammenhang mit Influencer-Marketing liegen nicht in ihren Händen, und das ist beängstigend. Zum Beispiel kaufen Menschen manchmal ein Produkt nicht kurz nachdem sie den Social Media Kanal des Influencers genutzt haben, und das führt zu einer schlechten Verfolgung des Verkaufs. Oder sie kaufen überhaupt nicht, weil der Preispunkt der Marke zu hoch ist, weil jemand anderes sie billiger oder besser angeboten hat, oder - so unverblümt es klingt, PayPal wurde nicht unterstützt und der Verbraucher hatte keine Kreditkarte zur Hand. Dutzende von Gründen, warum ein Kauf nicht zustande kam, sind weder die Schuld derInfluencer noch liegt es in ihrer Macht, die zugrunde liegenden Probleme zu lösen. Im Gegenzug erhalten sie ihre Entschädigung nicht, obwohl sie für den Kauf verantwortlich waren.

Aufgrund der Vorhersehbarkeit von Social-Media-Algorithmen ist die Leistung des Influencer in den meisten Fällen sicher.

Es gibt jedoch keine Möglichkeit, auch nur annähernd festzustellen, wie viele Verkäufe sie machen können.

Das bedeutet auch, dass sie nicht wissen, wie viel Geld sie für ihre Arbeit bezahlt bekommen.

Mindestens 90 Prozent der Influencer lehnen Kooperationen für bestimmte Produkte ab, einfach weil sie nicht gut zu ihrem Publikum passen.

Wenn sie für Produkte werben, die demographisch nicht zu ihrem Publikum passen, werden sie keinen Umsatz machen. Darüber hinaus könnten sie am Ende auch noch ihr Publikum verlieren. Und das ist ein gewisser Verlust für sie.

Wenn du ihnen jedoch ein Produkt anbietest, das zu ihrem Profil passt, werden sie es gerne bewerben. Und infolgedessen werden sie eher eine provisionsbasierte Vergütung akzeptieren.

Das ist jedoch nicht für alle Unternehmen eine ideale Lösung. Was ist also die Arbeit hier, der Silberstreif am Horizont? Wie würdest du sicherstellen, dass du als Marke keine Kunden oder Influencer verlierst?

Die Antwort lautet Hybrid Vergütung. Mit der Hybrid Vergütung geben Marken den Influencern ein Programm mit einer Kombination aus fixer und leistungsabhängiger Vergütung. Daher das Beste aus beiden Welten.

32% der Influencer bevorzugen eine Hybrid Vergütung, bei der sie die Muster-Produkte ausprobieren können, eine feste Vergütung und danach eine leistungsabhängige Vergütung erhalten.


So macht es linkr

Mit linkr können Marken die folgenden Instrumente nutzen:

  • linkr ermöglicht es Marken, den Gesamtwert der Werbung für ein einzelnes Produkt zu berechnen, wobei die Bedürfnisse sowohl des Influencers als auch der Marke berücksichtigt werden.
  • Marken wägen den Wert von Muster Produkten gegen ihre Preisschilder ab.
  • Sie entscheiden über den Provisions Prozentsatz der Influencer, verfolgen Links und Rabattcodes.
  • Auf der Grundlage der von den Influencern getätigten Verkäufe berechnet das automatisierte System von linkr die fällige Zahlung jedes Influencers, der für die Marke arbeitet.

linkr macht es für Marken auch bequem, den Influencern ihre Gebühren auf der Plattform selbst zu zahlen. Indem linkr als Vermittler zwischen Marken und Influencern fungiert, macht linkr ihre Partnerschaft transparenter und vertrauenswürdiger.

Jetzt starten!

Related Post