Influencer-Marketing - alles was du wissen musst, um heute zu starten

Soziale Medien haben das Leben für Unternehmer und Unternehmen erleichtert. Oder doch nicht?

Da immer mehr Menschen ihre Marken online lancieren, wird der Wettbewerb von Tag zu Tag härter, und daher sind kreativere Methoden zur Förderung von Produkten und Dienstleistungen erforderlich. Frage irgendeinen Marketer, was heutzutage die wahre Herausforderung ist, und er wird dir höchstwahrscheinlich sagen, dass es darum geht, neue Zielgruppen zu gewinnen. Das ist ein wichtiger Schritt im Marketing. Du musst ein Publikum anziehen, das im Idealfall zu deinen Kunden wird.

Aber wie?

Nun, du kannst deine neue Lippenstift Linie oder deine Wanderausrüstung über Facebook-Freunde bewerben lassen, und wenn du Glück hast, kannst du wahrscheinlich ein paar Anfragen erhalten. Es ist schwierig, Produkte selbst zu vermarkten, denn die Leute werden natürlich denken, dass du nur Gutes über deine eigenen Produkte sagen wirst, damit du sie verkaufen kannst. Ehrlich gesagt ist der Durchschnittsverbraucher blind und taub für offensichtliche eigene Markenwerbung. Selbst du achtest nicht auf Werbungen während einer Pause, oder doch?

Bevor du ein Publikum anlocken kannst, musst du zuerst sein Vertrauen gewinnen. Wie schaffst du das? Nun, du kannst darauf warten, dass Leute in dein Geschäft kommen, um deine Produkte zu kaufen, und hoffen, dass sie anderen Leuten erzählen, wie gut deine Waren ist. Das dauert Jahre.

Schneller geht es, wenn man mit jemandem zusammenarbeitet, dessen Meinung eine große Gruppe von Menschen vertraut. Dieser Jemand wird als Influencer bezeichnet.

Was ist ein Influencer?

Ein Influencer ist einfach ein Facebook-Nutzer, eine Instagram-Persönlichkeit oder YouTuber mit einer großen Anzahl von Followern oder Abonnenten. Jeder kann ein Influencer sein. Ein Star kann ein Influencer sein. Ein erfahrener Blogger, der ein Experte in seiner Nische ist, ist ein Influencer. Eine Mutter, die Kochvideos auf YouTube einstellt und einen bedeutenden Abonnentenstamm aufgebaut hat, ist ebenfalls ein Influencer. Das liegt daran, dass ihre Abonnenten ihr vertrauen. Ihr Publikum stimmt sich auf sie ein, wenn es unvoreingenommene Ratschläge, Tipps oder Meinungen braucht.

Allerdings werden Leute mit einer viel geringeren Followeranzahl als Prominente oder Blogger zu einem wichtigen Teil des Spiels. Wir nennen sie Micro-Influencer.

Diese kochende Mutter mit über 25.000 Abonnenten kann durchaus als Micro-Influencer bezeichnet werden, und sie hat eine intimere Beziehung zu ihrem Publikum als ein Superstar mit über einer Million Abonnenten.

Was ist also Influencer-Marketing?

Kurz gesagt, Influencer-Marketing bedeutet, dass Influencer deine Marke auf kreative und sinnvolle Weise fördern. Wenn ein Influencer deine Marke präsentiert, wirbt er tatsächlich offen oder implizit für deine Marke bei seinem Publikum. Es kann so offen sein, dass er seine Zuhörer auffordert, das Produkt auszuprobieren, oder so passiv, dass er dein Produkt einfach trägt oder benutzt, ohne seinen Anhängern zu sagen, dass sie es ausprobieren sollen. Das funktioniert, weil die Verbraucher von dir nichts über deine Marke hören wollen. Sie wollen von Menschen hören, denen sie vertrauen, und zufällig vertrauen sie auch demjenigen, der deine T-Shirt-Designs oder deine Parfüm Linie trägt.

Vorteile von Influencer Marketing

  • Mehr Menschen lernen deine Marke kennen.
  • Mehr Menschen sprechen über deine Marke.
  • Mehr Menschen neigen dazu, deine Produkte zu kaufen, weil sie sehen, dass jemand ihres Vertrauens sie benutzt.
  • Die Influencer übernehmen das Sprechen für dich. Sie müssen nicht für deine Marke werben.
  • Sie können den Beitrag eines Influencer über dein Produkt nutzen.

Aber lernen wir zunächst einmal kennen, wie man Influencer für das Marketing einsetzt. Denke daran, dass die Influencer Content für ihr Publikum erstellen. Daher kann man sie durchaus als Autoren von Inhalten bezeichnen. Sie sind wahrscheinlich nicht die besten Schriftsteller oder Fotografen, aber ihre Inhalte finden bei ihrem Volk eine gute Resonanz. Heute gibt es Millionen von Autoren von Inhalten auf der ganzen Welt. Es könnten Hunderte oder Tausende von Menschen sein, die du in deiner Nische anzapfen kannst. Aber kannst du auch die Richtigen erreichen?

Finde die richtigen Influencer für deine Marke

Zwei Drittel der Marketer haben Schwierigkeiten, die richtigen Influencer zu finden. Die Herausforderung besteht darin, die relevanten Personen mit organischen Followern zu finden. Das bedeutet, dass ihre Inhalte zu deiner Marke passen und ihre Anhänger echte Menschen sind, keine bezahlten Nutzer und schon gar keine gefälschten Konten. Hier können dir die Marketing-Instrumente von Influencern helfen. Menschliches Urteilsvermögen allein kann die richtigen Personen nicht genau identifizieren, aber eine Software kann dabei helfen.

Verbindung zu den Influencern

Sobald du eine Auswahlliste erstellt hast, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, wie du Influencer in sozialen Medien nutzen kannst, um deine Marke einem größeren Publikum zu vermitteln. In den meisten Fällen wirst du den ersten Schritt machen müssen. Du musst ihnen nicht mit einem Vorabangebot eine Botschaft vermitteln. Du kannst subtil beginnen, indem du ihre Beiträge auf deinem Konto teilst oder einen ihrer Beiträge kommentierst. Dieser alte Ansatz dauert Wochen oder sogar Monate, weil du eine Beziehung zu ihnen aufbauen musst.

Influencer-Marketing Plattformen beschleunigen jedoch den Prozess der Kontaktaufnahme mit den Influencern, solange sie bereits auf der Plattform sind. Viele Influencer haben sich auf Plattformen angemeldet, um Marken zu treffen, damit sie eine Vergütung erhalten und auch ihr Publikum erweitern können. Und sie sind bereit, mit Marken zu arbeiten.

Bei linkr zum Beispiel brauchst du nur ein Kampagnenbriefing zu erstellen und uns zu sagen, was du brauchst, und unsere Plattform wird das Matching für dich übernehmen. Dann kannst du mit den von dir ausgewählten Influencern kommunizieren und mit der Arbeit an deiner Kampagne beginnen.

Influencer binden

Ganz gleich, ob du auf einer Plattform oder anderswo mit Influencern zusammentriffst, eines solltest du bei der Zusammenarbeit mit ihnen bedenken: Es sollte kein einmaliges Geschäft sein. Während Einzel-Kampagnen in bestimmten Situationen in Ordnung sind, ist es für eine nachhaltige Markenbekanntheit und Vertrauen besser, die Influencer über einen längeren Zeitraum zu binden.

Kommunikation und Vergütung sind zwei wichtige Schlüsselwörter, die man sich merken sollte, wenn man gute Beziehungen zu den Influencern pflegt. Du solltest so oft wie möglich mit ihnen kommunizieren, vor allem während des Aufbaus von Kampagnen, zu wichtigen Zeiten ihres Lebens oder an Tagen, an denen sich die Kooperationen auszahlen.

Du solltest sie auch für ihre kreative Arbeit entschädigen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Influencer zu entschädigen. Du kannst ihnen Geschenke oder Werbegeschenke schicken. Du kannst Produkte für einen bestimmten Zeitraum sponsern. Du kannst ihnen ein angemessenes Honorar für ihre Arbeit zukommen lassen.

Messung der Ergebnisse

Jede Art von Marketing sollte analysiert und gemessen werden, um zu sehen, ob Ressourcen in nützliche Initiativen gelenkt werden. Noch wichtiger ist, dass du sehen willst, ob das, was du tust, funktioniert. Die Bewertung deiner Marketingkampagne liefert dir die notwendigen Informationen, die deine zukünftigen Strategien leiten werden. Beispielsweise kannst du eine Influencer Marketingkampagne feinabstimmen, um den Prozess kostengünstiger zu gestalten.

Es ist nicht so einfach, die Ergebnisse deiner Influencer Kampagne zu messen. Anfänger machen oft den Fehler, einfach nur auf die Anzahl der Likes zu schauen, ohne auf wichtigere Metriken zu achten, wie z.B. Reichweite, Interaktionen und Conversion. linkr erleichtert das Monitoring des Erfolgs deiner Influencer-Kampagnen.

Fragst du dich immer noch, wie du Influencer-Marketing für deiner Marke nutzen kannst? Starte noch heute mit deiner ersten Kampagne. Melde dich für das kostenlose Starterpaket jetzt an!

Jetzt starten!

Related Post